Digitaldruck: Begriff und Druckverfahren



15-05-2020

Moderner Fotodruck

 

Heutzutage boomt der moderne Fotodruck, der mit geeigneten Fotodruckern erfolgt. Die Fotodrucker können sowohl Laser-, als auch Tintenstrahldrucker sein. Die Hersteller bieten den Fotodruck sowohl in kleinen Formaten, als auch großformatig wie Leinwandbilder oder Alu-Dibondbilder. Beim Leinwanddruck wird das Foto mit speziellen Abläufen auf Fotoleinwände gedruckt. Die Druckqualität der großen Flächen hängt hauptsächlich von der Fotoauflösung ab: je höher sie ist, desto bessere Qualität hat das Leinwandbild.

 

Digitaldruck: Begriff und Druckverfahren

Der Begriff Digitaldruck vereinigt in sich verschiedene Druckverfahren, für die es kennzeichnend ist, dass es da keinen festen Druckkörper gibt. Die Druckvorlage existiert nur digital – sie wird mit dem Computer erstellt oder darin hochgeladen und mittels des Druckers direkt auf das zu druckende Material übertragen. Der Digitaldruck gehört zu den Non-Impact-Verfahren (NIP), weil es keinen Kontakt zwischen der Druckvorlage und dem Druckstoff gibt.

Der Digitaldruck ermöglicht das Bedrucken der kleinsten Auflagen ab 1 Stück. Es lassen sich die verschiedensten Materialien in diesem Verfahren bedrucken: Papier, Plastik, Stein, Glas, Holz, Metall u.a.

Am häufigsten werden folgende Digitaldruckverfahren verwendet: Laserdruck, Tintenstrahldruck, Thermosublimation, Thermotransfer, 3D-Druck und moderner Fotodruck.

 


Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und
verpassen Sie keine Neuigkeiten oder Aktionen mehr.